Meerschweinchen und hartes Brot

Die Zähne von Meerschweinchen wachsen ein Leben lang. Um zu verhindern, dass sie zu lang werden, muss ein regelmäßiger Zahnabrieb gewährleistet sein, da sonst die Zähne vom Tierarzt geschliffen/korrigiert werden müssen. Früher gab man Meerschweinchen deshalb gerne hartes Brot, allerdings gehört die Geschichte, dass harte Backwaren den Zahnabrieb förderten ins Reich der Märchen.

Selbstversuch

Nehmt selbst mal ein Stückchen hartes Brot und kaut darauf rum. Erstmal schwer zu beißen, wird das Stück schnell weich und breiig und somit essbar. Enten machen es genauso, wenn sie mit altem Brot gefüttert werden und die haben nicht mal Zähne. Die Brotstückchen werden zuerst geschnappt, vor anderen Enten in Sicherheit gebracht, im Wasser aufgeweicht und dann verschlungen. Meerschweinchen können das Brot zwar nicht in Wasser einweichen, aber Speichel funktioniert genauso gut. Bis das Brot die hinteren Zähne erreicht hat, ist es schon längst zu Brei geworden. So kann kein Zahnabrieb entstehen!

Inhaltsstoffe, die kein Schwein braucht

Jetzt könnte man meinen, dass, wenn Brot schon nicht für den Zahnabrieb gut ist, es vielleicht trotz allem nahrhaft ist und Schweinchen satt macht. Betrachtet man allerdings die Inhaltsstoffe von beispielsweise Weißbrot/Toast, lässt sich nichts finden, was auf dem Speiseplan von Meerschweinchen stehen sollte. Unter anderem lassen sich hier „Weizenmehl“, „Zucker“ und „Salz“ finden. Die Stärke im Mehl wird in Einfachzucker gespalten und begünstigt die Verfettung des Tieres, ebenso wie der normale Zucker, der im Brot enthalten ist. Eine Überdosierung von Salz ist zwar beim Fressen von Brot nicht unbedingt gegeben (anders als beim Salzleckstein, den es im Tierhandel gibt), kann aber trotzdem die Nieren schädigen. „Kann Spuren von Milchbestandteilen enthalten.“ – da sich Meerschweinchen vegan ernähren, sollte auch Milch tabu sein.

Warum Meerschweinchen kein Brot fressen sollten

  • Dass Backwaren gut für den Zahnabrieb sind, ist ein Mythos, da sie sofort durch den Speichel aufgeweicht werden. Die bessere Alternative sind Zweige bzw. Äste zum Benagen, sowie hochwertiges Heu.
  • Produktzusätze wie Backtriebmittel und Salz sind ungesund für Meerschweinchen.
  • Alte Backwaren, die schon länger gelagert wurden, enthalten unter Umständen Schimmelsporen, welche nicht direkt sichtbar sind.
  • Brot quillt im Magen unter Umständen auf und sättigt das Tier, weshalb gesunde Nahrung in zu geringer Menge aufgenommen wird.
  • Die Inhaltsstoffe (Getreide, Zucker!) begünstigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Stärke im Mehl wird bei der Verdauung in Einfachzucker gespalten, was zu Verfettung führt und die inneren Organe schädigt.
  • Die natürliche Darmflora wird durcheinandergebracht, was Blähungen begünstigen kann und unter Umständen zum Tode führt.

Das Füttern von Brot ist im besten Falle überflüssig und ansonsten schädlich. Es ist kein Argument, dass nur weil Meerschweinchen etwas fressen, es auch für sie gesund sein muss. Viele Dinge schmecken sehr gut und schädigen einen Organismus nicht sofort. Siehe Fastfood, Alkohol oder Zucker beim Menschen. Die Langzeitfolgen sind nicht absehbar, demnach verzichtet man also am besten auf die Fütterung von Brot.

Für den Zahnabrieb sind vor allem Mahlbewegungen wichtig! So reiben die hinteren Zähne aneinander, wenn beispielsweise lange Fasern zermahlen werden. Dies begünstigt vor allem strukturreiches Futter wie Heu, Gras, Blätter, Gemüsegrün, blättriges Gemüse usw. Für die Schneidezähne kann man zusätzlich frische Äste anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.